Das Haus wurde von Theodor Blatt im Jahr 1850 gebaut und als Bäckerei eingerichtet, deshalb auch der Hausname „Bäggäsch“.
1856 wurde eine Gasthaus-Konzession beantragt, der Schriftverkehr zog sich bis 1861 hin. Das dürfte dann das offizielle Gründungsjahr der Wirtschaft sein.

Zwischen 1870 und 1880 führten dessen Sohn Johann mit Frau Barbara die Gaststätte, in der auch 1899 bis 1916 die erste Posthilfsstelle in Grünmorsbach untergebracht war.

1900: Saal (Tanzsaal) wird angebaut

1919: Sohn Ludwig mit Frau Ottilie, geb. Eich, übernehmen

1929: Bühne wird dazugebaut

Viele Vereine haben hier ihr Stammlokal: Sänger, Turner, Arbeiterunterstützungsverein, Kriegerverein, Radfahrerverein, Feuerwehr

Während des Krieges war das Landratsamt hier einquartiert, bis 1950 die Kleiderfabrik Nachtweih

1950: Sohn Franz Blatt mit Frau Rita übernehmen, nachdem Franz als letzter Grünmorsbacher aus der Kriegsgefangenschaft zurückkam

1967: Fremdenzimmer werden dazu gebaut
(Erfinder Alfred Egelkraut entwickelte in einer Halle auf dem Grundstück seine Ideen zur Produktreife und hält mehrere Patente)

1982: Renovierung

1983: Karl Bonn (Neffe von Franz Blatt) mit Frau Hilde übernehmen

2007: Sohn Martin Bonn mit seiner Frau Michaela übernehmen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

TV-Turnhalle, Kino

TV-Turnhalle, Kino

Baubeginn der TV-Turnhalle war im April 1929 unter dem Vorsitzenden Johann Höfling, die Einweihung im September 1929. In der Kriegszeit wurde die Turnhalle aufgegeben, nach dem Krieg als Kino genutzt. 1956 kaufte der TV die Halle wieder zurück und baute eine Kegelbahn...

Wasserwerk

Wasserwerk

In den frühen 1900er Jahren wurden Überlegungen in Haibach und Grünmorsbach zum Bau einer gemeinsamen örtlichen Wasserleitung immer zwingender. Vor dem Bau der Wasserleitung gab es    Haibach Grünmorsbach Ziehbrunnen 38 - Schöpfbrunnen 8 9 Leierbrunnen 34 3...