Im 1905 neu gebauten Pfarrhaus wohnten die Lokalkapläne (von der Schweinheimer Pfarrei) Nikolaus Canisius (1904 bis 1910), Gottfried Endres (1910 bis 1915), Caspar Seubert (1915 bis 1918), Emil Bauer (1918 bis 1920) und danach Anton Münch, der am 8.10.1922 zum Pfarrer der neu gegründeten Haibacher Pfarrei ernannt wurde.

Nach ihm kamen die Pfarrer Oskar Stahl 1933-1943, Franz Öhrlein 1943-1958 und Ludwig Kunz bis zum Neubau des neuen Pfarrhauses.

Das Pfarrhaus wurde 1962 wegen des Neubaus der Bruder-Klaus-Kirche abgerissen und an gleicher Stelle ein neues Pfarrhaus gebaut.

1 Kommentar

  1. So ein schönes Gebäude mit Charakter. Abriss heute undenkbar, aber leider dem Zeitgeist geschuldet!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Armenhaus Dörrmorsbach

Armenhaus Dörrmorsbach

Hinter der Kapelle stand das Dörrmorsbacher Armenhaus (auf dem Bild rechter Teil, verputztes Haus). Hier wohnte Eva Stahl,, im Dorf bekannt als „die Schleifern“, weshalb das Haus auch das „Schleifershaisje“ genannt wurde. Als sie nach Amerika auswandern wollte,...

Burgkindergarten

Burgkindergarten

Seit 1930 hat Haibach einen Kindergarten, der als „Antoniusheim“ gebaut wurde. Die Einweihung war am 30. November. Gebaut wurde das Haus vom St. Johannes-Zweig-Verein, geführt wurden die Kinder bis 1997 von Klosterschwestern vom Orden der Schwestern des Erlösers aus...

Gasthaus Zum Hirschen

Gasthaus Zum Hirschen

Die erste Konzession als Gasthaus erhielt Franz Först 1865, gefolgt 1877 von Konrad Först, 1911 von Franz August Först. Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Scheune zu einem kleinen Saal umgebaut. 1936 übernahmen Thomas und Therese Först das Wirtshaus. Der Vater von...