Gedenkstein des Infanterie-Regiments 106

Denkmale, Bildstöcke, Gedenkstätten und Marterl, Gedenkstätten

1980 setzten die Angehörigen des ehemaligen „Infanterieregiments 106“, die sogenannten 106er, einen Gedenkstein zur Erinnerung an ihre toten Kameraden.

Das Infanterie-Regiment 106 wurde am 12. Oktober 1937 im Wehrkreis IX in Aschaffenburg neu aufgestellt. Bei Beginn des 2. Weltkrieges im Spätsommer 1939 bezog das Regiment im Verband der 15. Infanterie-Division Stellungen an der Westfront. Am 15. Oktober 1942 wurde das Regiment zum Grenadier-Regiment 106 umbenannt. Dieses Regiment wurde im August 1944 in der Südukraine vernichtet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Gasthaus „Zum Löwen“

Gasthaus „Zum Löwen“

Bereits 1770 ist der „Löwenwirt“ und Bäckermeister Ackermann im Zusammenhang mit dem Aufbau der Ziegelhütte benannt.Am 3.2.1798 beantragt Johannes Fuchs die Schildgerechtigkeit „Zum Löwen“ für sein neu gebautes Haus „ganz nahe an der Chaussee“. Er hatte bereits eine...

Alte Volksschule (Dr.-Albert-Liebmann-Schule)

Alte Volksschule (Dr.-Albert-Liebmann-Schule)

Die Reichstagswahlen 1936 boten eine gute Gelegenheit, an staatliche Zuschüsse zu kommen: Schon um 10 Uhr gab der Wahlleiter die Zustimmung zur Einheitsliste der NSDAP mit 99,9 Prozent ab und war damit der erste im Gau Mainfranken und in ganz Deutschland. Als...