Jägerhaus Schmerlenbach

Ehemalige Sehenswürdigkeiten

Ein beliebtes Ausflugsziel war das Jägerhaus im Schmerlenbacher Wald. Der Revierförster Haderspeck hat seit 1920 neben seinen Diensten im Schmerlenbacher Wald eine kleine Gaststube betrieben. Martin Oswald hat diese Gaststube mit einem Biergarten ausgebaut und bis 1963 unterhalten. Hinter dem Haus war ein kleiner Wildpark und ein Kinderspielplatz.

Der Schmerlenbacher Wald war bis 1980 ein gemeindefreies Gebiet im Landkreis Aschaffenburg im bayerischen Spessart. Das Gebiet lag westlich der Orte Schmerlenbach und Winzenhohl. Mit Entschließung vom 21. August 1818 wurde das Gehöft Schmerlenbach der politischen Gemeinde Winzenhohl zugeteilt. Davon blieb der Schmerlenbacher Wald ausgenommen. Er wurde gemeindefreies Gebiet. Am 1. Januar 1980 wurde er nach Hösbach eingemeindet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Waldlehrpfad

Waldlehrpfad

Begib dich auf eine spannende Reise durch das Schweiztal bei Haibach und lerne den Wald und seine Bewohner genauer kennen!Auf dem Waldlehrpfad gehst du mit der Natur auf Tuchfühlung und erlebst die faszinierende Pflanzen- und Tierwelt des Waldes mit all deinen Sinnen....

Jugendhaus

Jugendhaus

Das Haus wurde als Capitol-Kino 1956 von den Gebrüdern Spieß gebaut und am 11.11. eröffnet. Bis 1970 wurde das Kino als „Capitol-Lichtspiele“ betrieben. Danach gab Bernhard Spieß sein Kino auf und das Haus ging in den Besitz der Gemeinde über. Im September 1970 lehnte...