Jägerhaus Schmerlenbach

Ehemalige Sehenswürdigkeiten

Ein beliebtes Ausflugsziel war das Jägerhaus im Schmerlenbacher Wald. Der Revierförster Haderspeck hat seit 1920 neben seinen Diensten im Schmerlenbacher Wald eine kleine Gaststube betrieben. Martin Oswald hat diese Gaststube mit einem Biergarten ausgebaut und bis 1963 unterhalten. Hinter dem Haus war ein kleiner Wildpark und ein Kinderspielplatz.

Der Schmerlenbacher Wald war bis 1980 ein gemeindefreies Gebiet im Landkreis Aschaffenburg im bayerischen Spessart. Das Gebiet lag westlich der Orte Schmerlenbach und Winzenhohl. Mit Entschließung vom 21. August 1818 wurde das Gehöft Schmerlenbach der politischen Gemeinde Winzenhohl zugeteilt. Davon blieb der Schmerlenbacher Wald ausgenommen. Er wurde gemeindefreies Gebiet. Am 1. Januar 1980 wurde er nach Hösbach eingemeindet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Jahresbäume

Im Haibacher Schweiztal entstand im Herbst 2021 ein „Baum-des-Jahres-Pfad“. Michael Roth, der Fachagrarwirt im Haibacher Bauhof, entwickelte zusammen mit Rene Zobel aus Hösbach diese neue Anlage. Zobel kann die Planung und Umsetzung als Projekt für seine Ausbildung...

Gästehaus Haas

Gästehaus Haas

Im Zuge der Baulandumlegung 1970 „Gewerbefläche B8, Sportfläche über dem Dörnbach“ wurde die Dörnhofstraße angelegt. Familie Haas baute dort 1973 ein Gästehaus, das bis XXX betrieben wurde.