Die Wohn- und Wirtschaftsgebäude am Wendelberg, unmittelbar an der Stadtgrenze von Aschaffenburg, haben eine bewegte Geschichte.

Erbaut wurde während der Weimarer Republik zunächst ein Heim des „Reichsbanners“, einer Untergruppe der Sozialdemokraten. Zu dem Haus gehörte auch ein Schießstand. Im Jahre der „Machtergreifung“ 1933 übernahm die SS Heim und Schießstand und baute eine „Thingstätte“ nach germanischem Muster hinzu. (Als Thingplätze oder Thingstätten werden Freilichttheater bezeichnet, die zwischen 1933 und 1936 für die Thingspiele in der Zeit des Nationalsozialismus errichtet und später auch für politische Kundgebungen verwendet wurden. Großversammlungen, wie Verbands-Jahresversammlungen, wurden unter dem germanischen Begriff Thing abgehalten.) Das SS-Heim war eine Arbeits- und Erholungsstätte des SS-Sturmbanns III/83, die auch der Ausbildung von Schulungsrednern diente. 

Schon seit dem Jahre 1933 wurde im Wendelberghaus eine Gaststätte betrieben; der Schießstand wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aufgehoben.

Nach dem Krieg 1945 ging das Grundstück in den Besitz des Freistaates Bayern über. Die Arbeiterwohlfahrt kaufte das Anwesen und vermietete es an die „Naturfreunde“, deren ehemaliges Heim in Rechtenbach abgebrannt war. Die „Naturfreunde“ erweiterten das Anwesen um ein Übernachtungsheim mit Aufenthaltsraum.

Das Ausflugslokal war von 1986 bis 1998 geschlossen. Die Arbeiterwohlfahrt richtete in den Gebäuden eine Tageserholungsstätte ein.

Am 1. Mai 1998 wurde mit einem zünftigen Fest die Gaststätte wieder eröffnet und an den neuen Pächter, die Familie Kolb aus Schweinheim, übergeben. Besonders im Sommer war das Lokal mit seiner großen Terrasse und dem Biergarten ein beliebtes Ausflugsziel. Seit dem 1. März 2009 hieß der neue Wirt Erich Daugsch.

 

Nachdem im Jahre 2001 die Gemeinde Haibach einen Flächentausch mit der Stadt Aschaffenburg vorgenommen hatte, befindet sich das Gasthaus nun auf Aschaffenburger Gemarkung.

Seit dem Jahr XXX ist die Gastwirtschaft wieder geschlossen.

 

Die AWO betreibt auf dem Gelände jährlich die Ferienfreizeit Wendelberg.

Die Ferienfreizeit am Wendelberg ist eine Freizeitmaßnahme für Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren aus der Stadt Aschaffenburg sowie aus den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg. Das weitläufige Freizeitgelände ist bestens mit Spielgeräten und Möglichkeiten für phantasievolles Freispiel ausgestattet. Die Kinder sollen in den Ferien eine sinnvolle Freizeit in der Natur erleben, in der schöpferisches und eigenverantwortliches Tun gefördert und die Freude an den gemeinsamen Aktivitäten geweckt wird.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Gasthaus „Spessartblick“

Gasthaus „Spessartblick“

Am 1.5.1958 eröffnet Michael Häcker das Gasthaus Spessartblick, bekannt als „Irak“, da Häcker lange Jahre als Maurer im Irak gearbeitet hatte. 1977 wurde es geschlossen, 1980 neu verpachtet und von Hans-Jürgen Reis weiterbetrieben. Ende der 1980er Jahre wurde das...