Nach mündlicher Überlieferung ist hier ein Angehöriger der Dörrmorsbacher Familie Aulbach tödlich verunglückt. Die Buchstaben GHA deuten auf die Anfangsbuchstaben des Namens hin. Auf der Vorderseite ist ein Kreuzmuster als flaches Relief ausgearbeitet. Die Nische mit der Mutter Gottes (aus Kunststoff) ist durch ein Gitter gesichert. Das Kreuz auf dem Dach ist aus Beton erneuert worden.

Der Bildstock steht unter Denkmalschutz: D-6-71-124-9 Bildstock. am Wingert.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Burgkindergarten

Burgkindergarten

Seit 1930 hat Haibach einen Kindergarten, der als „Antoniusheim“ gebaut wurde. Die Einweihung war am 30. November. Gebaut wurde das Haus vom St. Johannes-Zweig-Verein, geführt wurden die Kinder bis 1997 von Klosterschwestern vom Orden der Schwestern des Erlösers aus...

Knochengarten

Knochengarten

Die Kinder- und Jugendfarm "Knochengarten" bietet seit April 2012 einen betreuten Abenteuerspielplatz. Auf dem 1,3 ha großen eingezäunten Gelände wird das Motto "behütet wild sein - spielen wie früher" gelebt. Ein wichtiges Anliegen ist die Vermittlung und Entfaltung...

Alte Poststraße

Alte Poststraße

Die Via Publica (Volksstraße, später Poststraße oder Handelsstraße), wurde erstmals 839 in einem Diplom Kaiser Ludwig des Frommen erwähnt. Diese Altstraße führte von Brüssel über Frankfurt, Würzburg und Nürnberg bis Prag. 1543 ernannte Kaiser Rudolf II. Leonhard von...