Gasthaus „Zum Anker“

Ehemalige Sehenswürdigkeiten

Im Jahr 1877 wurde im „Anker“ die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Gegenüber lag ein Löschteich. (Hier spielt auch die Sage vom Muhkalb)

Das Gasthaus wurde etwa um 1910 geschlossen.

Zur Gründung der Feuerwehr am 1. Dezember 1877 in der Konsumwirtschaft „Zum Anker“ in der Fischergasse: Es war die dreizehnte Feuerwehr im damaligen Landkreis Aschaffenburg. Die alte noch vorhandene Stammliste weist als Gründungstag allerdings den 29. Juni 1877 aus, was wahrscheinlich mit der Bestellung der neuen Spritze am 1.7.1877 zusammenhängt und nicht der offizielle Gründungstag war. In der Stammliste sind 12 Gründungsmitglieder aufgeführt. Zum Kommandanten wählte man den Schmiedemeister Fabian Wenzel. Die Spitze der Wehr bildeten der Kommandant, der Adjutant, Zugführer und Rottenführer und die Hornisten. Bis 1914 wurden Jugendliche erst ab 16 Jahren aufgenommen. Untergliedert war die Feuerwehr in eine Steigerabteilung, eine Spritzenmannschaft, eine Mannschaft für Wasserzubringer, Ordnungsmänner und Sanitäter. Die Geräte waren im Keller der alten Knabenschule (Schollstraße) untergebracht.

http://hugverein-haibach.info/Rund-um-Haibach/Sagen/Das-Muhkalb/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Wasserwerk

Wasserwerk

In den frühen 1900er Jahren wurden Überlegungen in Haibach und Grünmorsbach zum Bau einer gemeinsamen örtlichen Wasserleitung immer zwingender. Vor dem Bau der Wasserleitung gab es    Haibach Grünmorsbach Ziehbrunnen 38 - Schöpfbrunnen 8 9 Leierbrunnen 34 3...

Autohalle

Autohalle

Die Entwicklung der Aschaffenburger Industrie in den 1920er Jahren ließ immer mehr die Forderung nach der Einrichtung von Arbeiter-Buslinien laut werden. Der Gemeinderat beriet am 11. Dezember 1925 das gemeinsame Anliegen von Post und Gemeinde. Es wurde notariell...