Gasthaus Zum Hirschen

Ehemalige Sehenswürdigkeiten

Die erste Konzession als Gasthaus erhielt Franz Först 1865, gefolgt 1877 von Konrad Först, 1911 von Franz August Först.

Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Scheune zu einem kleinen Saal umgebaut.

1936 übernahmen Thomas und Therese Först das Wirtshaus. Der Vater von Therese, Ludwig Brückner, genannt Meister Golo, stattete das Wirtshaus mit Schnitzereien, Kupfertreibarbeiten und einer kunstvollen Theke aus.

Ab 1.9.1943 wurden Teile des Aschaffenburg Krankenhauses als 7. Teillazarett mit 160 Betten nach Haibach ausgelagert. Im Gasthaus Först wurden die Sanitätsdienstgrade einquartiert.

1964 wurde das alte Haus abgerissen, ein Neubau mit Aufstockung und Fremdenzimmern (14 Betten) errichtet und der alte Gastraum mit dem Neubau verbunden. (Tanzsaal)

Der Hirsch an der Fassade ist eine Mosaikarbeit von Alois Bergmann-Franken.

Der letzte Wirt, Franz Först, hatte keine Nachkommen und gab das Gasthaus ab. Wechselnde Wirte hielten das Haus bis 2017.

2018 zog die Tagespflege „Mitten im Leben“ von Pflegdienst Gollas in das Haus ein.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Sehenswürdigkeiten

Schwesternhaus mit Krankenstation

Schwesternhaus mit Krankenstation

    Klosterschwestern der "Schwestern des Erlösers" aus Würzburg kamen schon im Dezember 1900 nach Haibach. In der Schwesternchronik steht dazu:  "Am 15. Dezember 1900 wurde die Filiale Haibach angefangen. Durch hochwürdigen Herrn Pfarrer Schweinfest mit...

Steinbruch Wendelberg

Steinbruch Wendelberg

Hier kommen vor Biotitgneis mit Pegmatit-, Quarz- und Barytgängen.Der Wendelberg-Gneis ist ein kleinkörniger Gneis mit einer deutlichen Paralleltextur. Örtlich sind pegmatitische Schlieren zu beobachten, die die Gneissubstanz verdrängten und offenbar jüngeres Alter...

Trafo-Häuschen Grünmorsbach

Trafo-Häuschen Grünmorsbach

Seit 1921 gibt es in Grünmorsbach eine Versorgung mit elektrischem Strom. Die Turm-Trafostation ist das einzige Relikt aus der Erbauerzeit. Es ist bis zum heutigen Tag noch in Betrieb. Vier weitere, moderne Stationen am Friedhof, in der Lange Straße, in der...